Regierungswechsel in Burkina Faso

Burkina Faso hat eine neue Regierung , deren Zusammensetzung am Donnerstag veröffentlicht wurde. Nach dem geschlossenen Rücktritt des bisherigen Premierministers Paul Kaba Thieba und seines Kabinetts am vergangenen Freitag übernimmt Christophe Dabiré das Amt des neuen Regierungschefs.

Der 70-jährige wurde von Präsident Roch Kaboré ernannt und wird die Regierungsgeschäfte des westafrikanischen Staates mit seinem 32-köpfigen Kabinett in Zukunft leiten. Dabiré war Gesundheitsminister unter der Regierung des ehemaligen Präsidenten Blaise Compaoré und vertrat Burkina Faso später inder Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion (UEMOA).

Gründe für die Amtsniederlegung seines Vorgängers und dessen Regierung wurden nicht genannt. Vermutungen zufolge steht jedoch der wachsende politische Druck angesichts der prekären Sicherheitslage und terroristischer Bedrohungen.

Zuletzt kam es in Burkina Faso, das im Norden an die Sahelzone grenzt, immer häufiger zu mutmaßlich islamistischen Angriffen und Entführungen ausländischer Staatsangehöriger.

Quelle: Deutsche Afrika Stiftung - DAS


Des milliers d'èléves dans les rues de Ouaga

Des milliers d'èléves dans les rues de Ouaga

Des milliers d'élèves sont descendus dans les rues ce matin du mercredi 23 janvier 2019 pour réclamer la reprise des évaluations dans les lycées et collèges du Burkina. Les élèves pour la plupart issus des écoles situées dans la partie ouest de la capitale ont perturbé la circulation au niveau de l'échangeur route Bobo-Dioulasso.

Depuis quelques semaines, les élèves du pays donnent de la voix soit par des sorties médiatiques où des marches pour interpeller les autorités à se pencher sur le sort des enseignants afin qu'ils puissent reprendre les évaluations.

Source : Ouaga FM


Newsletter der Deutsch-Burkinischen Freundschaftsgesellschaft